Programm


16.10. – 25.10. „> KNOW HOW TEILEN MACHT STÄDTE STARK – Call For Ideas”“

Öffnungszeiten:
MO-FR 15-20 Uhr; SA, SO 12-20 Uhr

Die Ausstellung ist die Momentaufnahme einer entscheidenden Etappe im Pilotprojekt
KNOW HOW TEILEN MACHT STÄDTE STARK, mit dem sich Erlangen am Projektaufruf
der Nationalen Stadtentwicklungspolitik zur Post-Corona-Stadt beteiligt.

Der Betreiberverein Makerspace+ schob das Vorhaben an, entwickelte den Rahmen
und startete einen „Call for Ideas“ – einen Realisierungswettbewerb für alle. Dessen
Ergebnisse sind nun erstmalig zu sehen. Gesucht waren Ideen, wie große und
kleine Krisen in der Stadt besser überwunden werden, sei es mit schnellen Prototypen,
pragmatischen Handlungen oder mit überraschenden Geistesblitzen.

Das Besondere: Alles soll dann auch so weit wie möglich gebaut und umgesetzt werden.
Vielfalt und Fantasie erwünscht. Alle Techniken erlaubt. Know-how soll geteilt
werden und gemeinsamer Nutzen für viele entstehen.

Zu erleben ist ein Work in Progress im besten Sinne: Ausgehend von dieser Präsentation
finden sich Teams für die Umsetzung, werden materielle und finanzielle
Ressourcen bereitgestellt. Die Realisierungen sind für 2023 geplant.

Team:
Sandra Di Maria, Julian Hammer, Jochen Hunger, Monika Nickles, Daniela Novac, Hanna Latuske,
Britta Speer, Katharina Zeutschner

Projektpartner:
Das Projekt wird im Rahmen der „Nationalen Stadtentwicklungspolitik“ vom Bundesministerium
des Innern, für Bau und Heimat (BMI) / Bundesinstitut für Bau-, Stadt- Raumforschung (BBSR) gefördert.

15:00 - 20:00


16.10. – 25.10. „Humanities Festival – „Die Zukunft beginnt HIER““

Öffnungszeiten:
MO-FR 15-20 Uhr; SA, SO 12-20 Uhr

Im ZAM, Zentrum für Austausch und Machen, gibt es unter dem Titel „Die Zukunft
beginnt HIER“ drei Projekte zu sehen, die sich alle mit Zukunft befassen.

„Stadt der radikalen Öffentlichkeit“,

„Erinnerungsbilder der Zukunft“

und die Ergebnisse des Call for Ideas von „KNOW HOW TEILEN MACHT STÄDTE STARK“

beantworten eine populäre Frage: Was soll anders werden, damit es morgen besser ist?
Die Antworten sind so naheliegend wie überraschend, so tiefgründig wie humorvoll, so
utopisch wie machbar. Die Schau strahlt dabei auch viel von ihrem performativen Entstehungsprozess aus, in dem sich in kürzester Zeit drei zuvor unabhängige Stränge zu einem
einzigen verwoben haben.

Gleichzeitig ist das ZAM selbst Ausstellungsgegenstand. Es ist der Prototyp eines neuen
urbanen Typus zwischen Makerspace, Bibliothek und Markthalle. „Die Zukunft beginnt
HIER“ ist die erste öffentliche Ausstellung dort, und der Titel bezieht sich auch auf die
Rolle des von der Stadt an den Betreiberverein Makerspace+ überlassenen Gebäudes für
die Vitalisierung der (Alt)Stadt. Besucherinnen und Besucher sind eingeladen, sich über
den laufenden Aufbau und zukünftigen Betrieb dieses Ortes für öffentliche Teilhabe im
digitalen Zeitalter zu informieren – und in Zukunft daran mitzugestalten.

15:00 - 20:00


16.10. – 25.10. „Humanities Festival – „Erinnerungsbilder der Zukunft““

Öffnungszeiten:
MO-FR 15-20 Uhr; SA, SO 12-20 Uhr

Im Rahmen des Humanities Festivals des IKGF und in Kooperation mit dem Betreiberverein
Makerspace+ sind StudentInnen der Design Fakultät der Ohm-Hochschule
Nürnberg eingeladen, ihre (Ein-)Blicke in die und aus der Zukunft zu visualisieren.

In dem retrofuturistischen Titel „Erinnerungsbilder der Zukunft“ wird deutlich, es kann
sich um Erinnerungen an das vergangene Jetzt aus Sicht der Zukunft oder um Bilder
einer Zukunft aus Perspektive einer noch weiter entfernten Zukunft handeln. Die
StudentInnen kreieren innerhalb eines dreitägigen Workshops in der ersten Oktoberwoche
ihre Ideen davon. Installationen, Objekte, aber auch Texte oder Sounds
werden von ihnen direkt in die Räume des Betreibervereins hinein entwickelt und installiert.

Erst ab dem 15. Oktober mit Eröffnung der Ausstellung sind die Ergebnisse
des Experiments der Öffentlichkeit zugänglich.

Team: Betreuung, Prof. Christine Albert

15:00 - 20:00


16.10. – 25.10. „Humanities Festival – „Stadt der radikalen Öffentlichkeit““

Öffnungszeiten:
MO-FR 15-20 Uhr; SA, SO 12-20 Uhr

Nur von seinen BewohnerInnen selbst kann der Stadtraum aktiv gestaltet werden. So lautet das Manifest der Stadt der radikalen Öffentlichkeit, die ihre BürgerInnen dazu auffordert, sich an der Stadtplanung zu beteiligen. In dieser Zukunft formen wir Parkbänke, Spielplätze, Freiluftkinos und jedes Element in jedem Zwischenraum aus Open Sauce, einer futuristischen Masse. Wir gestalten die Stadt ständig neu und es entsteht immer wieder etwas ganz Neues. Jede Idee findet ihren Raum. Alle entscheiden mit. Dieses Modell der Stadtentwicklung haben Studierende der FH Potsdam entwickelt. Unterstützt vom Interaction Design Lab der FH Potsdam und in Kooperation mit dem Betreiberverein Makerspace+ und dem Deutschen Museum Nürnberg präsentieren sie ihre Idee im Rahmen des Erlanger Humanities Festivals im ZAM (Zentrum für Austausch und Machen), einem ehemaligen Ladengeschäft in Erlangen.

Team „Stadt der radikalen Öffentlichkeit“: Djamal Okoko, Diana Gert, Lotte Langer, Philipp Dollinger

FHP-Team: Prof. Dr. Frank Heidmann, Jordi Tost, Paula Schuster

15:00 - 20:00


29.10. „Freitagstreffen“

Öffentliches Treffen im ZAM. Bitte Hygieneregeln beachten (aktuell 3G und Maskenpflicht).

17:00 - 20:00


29.10. „Bits‘n‘Bugs / CCC Erlangen“

Der CCC Erlangen (Bits‘n‘Bugs e.V.) trifft sich wöchentlich im ZAM.

Bitte Hygieneregeln beachten, aktuell gilt: 3G und Maskenpflicht.

18:30 - 22:00


05.11. „Freitagstreffen“

Öffentliches Treffen im ZAM. Bitte Hygieneregeln beachten (aktuell 3G und Maskenpflicht).

17:00 - 20:00


05.11. „Bits‘n‘Bugs / CCC Erlangen“

Der CCC Erlangen (Bits‘n‘Bugs e.V.) trifft sich wöchentlich im ZAM.

Bitte Hygieneregeln beachten, aktuell gilt: 3G und Maskenpflicht.

18:30 - 22:00


12.11. „Freitagstreffen“

Öffentliches Treffen im ZAM. Bitte Hygieneregeln beachten (aktuell 3G und Maskenpflicht).

17:00 - 20:00


12.11. „Bits‘n‘Bugs / CCC Erlangen“

Der CCC Erlangen (Bits‘n‘Bugs e.V.) trifft sich wöchentlich im ZAM.

Bitte Hygieneregeln beachten, aktuell gilt: 3G und Maskenpflicht.

18:30 - 22:00

Mehr Informationen unter https://zam.haus/programm